Platzt die Immobilienblase? Müssen Preisblasen bei der Immobilienberwertung berücksichtigt werden?

Es wird ja schon seit längerem von einer möglichen Immobilienblase gesprochen. Die Bundesbank veröffentlichte den Finanzstabilitätsbericht 2018.
Finanztechnisch spricht man im Kapitel zur Risikolage des deutschen Finanzsystems: „Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland ist durch den längsten Aufschwung seit der Wiedervereinigung und durch anhaltend niedrige Zinsen gekennzeichnet. Die Vermögenspreise, insbesondere bei Immobilien, liegen auf einem hohen Niveau bei einer vergleichsweise niedrigen Volatilität an den Finanzmärkten.“

https://www.cashkurs.com/…/finanzstabilitaetsbericht-2018…/…
„Eine unerwartet starke Eintrübung der wirtschaftlichen Lage könne diese Verwundbarkeiten offenlegen und Ansteckungseffekte im Finanzsystem einen konjunkturellen Abschwung verstärken. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenarios hat sich nach Auffassung der Bundesbank erhöht.“
Mit anderen Worten: die Blase könnte platzen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.