Betrug beim Kurzarbeitergeld

Jede Subvention, die ja der Definition nach eine negative Steuer ist, bringt auch Anreize, diese betrügerisch zu erwerben.


Letztlich ist auch das Kurzarbeitergeld (KUG) eine Subvention und daher überrascht es nicht, dass auch im Bereich der KUG erhebliches kriminelles Verhalten zum Vorschein kommt. Dass es sich bei dem Phänomen, wie im Artikel angedeutet, um ein Volumen von nur 200 Mio. € handelt, darf indes bezweifelt werden.


https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/200-Millionen-Euro-Schaden-Wie-beim-Kurzarbeitergeld-betrogen-wird-id58199296.html


Eine strengere Überprüfung bereits bei der Beantragung des KUG ist aber politische nicht gewollt und man kann sich fragen, ob es wirtschaftlich sinnvoll wäre. Denn nur die schnelle Vergabe / Zusage des KUG hilft, die gewünschten Ziele, insbesondere den Erhalt des Arbeitsplatzes des Betroffenen zu erreichen. Andererseits müssten im Gegenzug allerdings die nachträglichen Kontrollen erheblich verschärft werden, damit wenigstens die Aufdeckungswahrscheinlichkeit den einen oder anderen von einem Betrug abhält.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.