Bitcoin – Quo Vadis?

Eine der Nebenwirkungen der Coronalage in Verbindung mit der weltweiten Geldschwemme war, dass auch die Kryptowährungen wieder in den Fokus der Anleger geraten sind. Insbesondere das Flaggschiff unter den elektronischen Zahlungsmitteln, der Bitcoin, reüssierte und erklomm zuletzt höchste Höhen.

Ein Kurs von 30.000 USD war ins Auge gefasst worden und tatsächlich wurde dieses Ziel in der Spitze mit 33.292 € (!) sogar weit übertroffen. Aktuell (11.1.) sind es aber „nur“ noch 29.172 €.

„Der Bitcoin-Kurs ist innerhalb eines Tages um mehrere Tausend US-Dollar abgestürzt. Während einige Analysten eine neue Rallye erwarten, warnt eine britische Behörde Krypto-Investoren vor Totalverlust.“

https://t3n.de/news/krypto-investoren-verlust-1349414/

„Ein entsprechender Einbruch der Kurse von Bitcoin und anderen Kryptowährungen hat innerhalb von 24 Stunden rund 200 Milliarden Dollar von dem zwischendurch über eine Billion Dollar großen Kryptomarkt zerstört.“

Die Erwartungen und Prognosen für die Kryptowährungen hängen im Wesentlichen von der Einschätzung ab, ob sie als klassisches Wertaufbewahrungs- oder Zahlungsmittel fungieren können. Das wird sich noch in der Praxis dauerhaft erweisen müssen.

Der Warnung vor flächendeckendem Betrug kann man sich auch nur anschließen. Wie bei allen Anlageformen gilt. Es darf auf keinen Fall ein Geschäft abgeschlossen werden, dass man selber nicht verstanden hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.