Dem BER droht bereits vor der Eröffnung die Insolvenz

Es gibt in den meisten Sprachen Redewendungen, die manch komplexen Sachverhalt in wenigen Worten zusammen fassen.


Eine dieser Redewendungen heißt: Pleiten, Pech und Pannen. Vielleicht wird sich dieser Dreiklang bei künftigen Generationen auf drei Buchstaben reduzieren und nur noch schlicht BER genannt werden. Nach jeder Menge Pannen beim Bau, sehr viel Pech bei der Auswahl von Führungspersonal und politischer Begleitung droht nach jahrelanger Verzögerung der Eröffnung bereits vor der Eröffnung die Pleite.

Die benötigten Millionenhilfen können aber nur nach Zustimmung durch die EU Kommission fließen. Ca. 300 Mio. € zusätzliches Eigenkapital sollen dieses Jahr noch zur Verfügung gestellt werden.


https://www.welt.de/regionales/berlin/article215085990/Bund-und-Laender-wollen-Hilfe-fuer-BER-Betreiber-beschleunigen.html?cid=onsite.onsitesearch

Die Situation der meisten Flughäfen ist sowieso schon durch ein Lavieren am finanziellen Abgrund geprägt. Die aktuellen Reisewarnungen werden die Situation noch zusätzlich verschlechtern. Der BER als Prestigeobjekt wird gerettet werden, koste es, was es wolle.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.