Hoch-, Tief- und Wendepunkte

Die meisten haben sich in ihrer Schulzeit oft widerwillig durch Mathe gekämpft. Auch heute noch stöhnen die Eltern, wenn die Kinder mit dem Satz des Pythagoras oder den binomischen Formeln gequält werden. Wozu brauche ich das – das ist dann eine oft gehörte Frage. Na, um zu verstehen, was die ganzen Zahlen und Daten bedeuten, wenn eine Pandemie herrscht, so würde die Antwort wohl heute lauten. Es ist schon erschreckend, wie große Teile der ehemaligen Bildungsnation schon an der Interpretation relativer Werte scheitern, von deren Berechnung ganz abgesehen.

Ein weiters Thema im Curriculum ist die Kurvendiskussion, in der man z.B. Hoch-, Tief- und Wendepunkte betrachtet.

Wozu braucht man denn das?

In der aktuellen Politik gibt es viele Hoch-, Tief- und Wendepunkte. Die folgende Meldung ist mit Sicherheit kein Hochpunkt. Die berechtigte Frage stellt sich, ob es ein Tief- oder möglicherweise ein Wendepunkt ist.

https://www.focus.de/panorama/welt/kritik-an-kontrollen-340-euro-strafe-wegen-ausgangssperre-weil-altenpflegerin-zu-frueh-zur-arbeit-geht_id_12916522.html

Von Ludwig Börne stammt das Zitat: “ Einen Wahn zu verlieren, macht weiser als eine Wahrheit finden.“

Der große Philosoph Forrest Gump ergänzte: „Und das ist alles, was ich dazu sagen kann.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.