Kann der Trend zum Homeoffice die Wohnungsmärkte in Ballungsgebieten entspannen?

Auch in der Immobilienökonomie spricht man von Megatrends. Die Digitalisierung eröffnet auch Optionen zu neuen Formen der Erwerbsarbeit. Das Homeoffice gehört dazu.

Dass das Homeoffice mittelfristig Einfluss auf die Büroimmobilienmärkte nehmen wird, liegt auf der Hand. Corona verstärkt hier nur einen sowieso schon vorhandenen Trend.

Doch auch die Wohnimmobilien bzw. die Option auch andere als innerstädtische Wohnungen zu nutzen, weil ein anderes Opportunitätsverhalten in Bezug auf die Anreisezeit zur Arbeit greifen wird, thematisiert dieser Artikel.

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/der-trend-zum-homeoffice-k%c3%b6nnte-den-%c3%bcberhitzten-wohnungsmarkt-in-vielen-gro%c3%9fst%c3%a4dten-ver%c3%a4ndern/ar-BB18ib7I?ocid=st2

Nach hiesiger Auffassung wird es aber mindestens noch eine Dekade dauern, bis sich der Trend ggf. auf den Mietmärkten der städtischen Wohngebiete bemerkbar macht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.