Landwirtschaft in der Krise – wie können Preise alternativ gestaltet werden

Die Proteste der Landwirte der letzten Monate wurden immer wieder durch andere Themen überlagert, obwohl sie sehr lautstark und auch massiv waren. Bei Presse und Politik waren die Anliegen jedoch unter ferner liefen.

Ein Grund dafür ist die zunehmende Industrialisierung der Landwirtschaft, die in z.B. der Geflügel- oder Schweinezucht zu nicht hinnehmbaren Zuständen geführt haben. Was in diesem Zusammenhang verschwiegen wird, ist, dass es nur ein ganz kleiner Teil der Agrarindustrie ist, in der solche Zustände herrschen und das nichts mit der Mehrheit der Landwirte zu tun hat. Auch die Anwürfe bzgl. der Nitratbelastung durch Dünger sind überwiegend Folge selektiver Methoden bei der Messung.

Den Landwirten steht ein preisaggressiver Handel gegenüber, der die Preise ausquetscht, bis es quietscht. Diese neue Forderung der Landwirte greift einige auch der Umweltschutzthemen auf. Man darf gespannt sein, ob gleich wieder Nationalismus geschrien oder ob die EU Landwirtschaftspolitik revidiert wird.

https://lnkd.in/gXDiYeK

EU Bürokrat: Bevor ich im Weinsee ertrinke möchte ich einen letzten Blick auf meine geliebten Butterberge werfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.