Mit Betongold gegen die Vermögenspreisinflation?

Die Blase wächst. Diesen Eindruck kann man im Immobilienmarkt gewinnen. Ist das schon die gefürchtete Vermögenspreisinflation?

Es gibt scheinbar einen Zusammenhang zwischen den Inflationsängsten und der Flucht ins Betongold.

https://www.wiwo.de/my/finanzen/immobilien/wohnimmobilien-herdenverhalten-und-kaufpanik-vor-dem-grossen-knall/27175846.html

Aus dem Artikel:

„Ein extremes Beispiel aus der letzten Woche: Ein Drei-Familien-Haus, Baujahr 1961, auf einem Erbpachtgrundstück schätzen wir auf rund 160.000 Euro Wert, basierend auf Bewertungssoftware. Der Verkäufer hat zunächst 345.000 Euro gefordert, also schon mehr als das Doppelte. Und im Bieterverfahren, bei dem Kaufinteressenten ein Gebot abgeben sollen, wurde der Preis auf 355.000 Euro getrieben. Wahnsinn!“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.