Wirecard und kein Ende

Manchmal hat man das Gefühl, Geschichte wiederholt sich doch. Oder genauer gesagt, keine Geschichte, sondern eine Sage. Dieses mal die Sage von Siegfried, der ja bekanntlich im Drachenblut badete und daher unverletzlich wurde.

Ein ähnliches Bad muss Olaf Scholz genommen haben. G 20, Cum Ex, Greensill und jetzt erneut Wirecard – all das scheint an ihm abzuperlen, als hätte er in Teflon gebadet und nicht in Drachenblut.

Nun kommt eine neue Facette zum Wirecardskandal hinzu.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/wirecard-staatssekretaer-joerg-kukies-schlug-noch-kurz-vor-insolvenz-kredit-der-kfw-tochter-ipex-vor-a-9e917a6b-0980-4808-9efb-9f11aae22618

„Zwei Tage vor der Wirecard-Insolvenz wollte das Bundesfinanzministerium die staatseigene Ipex-Bank zu einem Kredit für den Finanzdienstleister drängen. Das belegen geheime E-Mails, die dem SPIEGEL vorliegen.“

Es ist ein Bild von Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Kompetenz, dass die Regierung unter Merkel derzeit in allen Ressorts abgibt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.